Warum Geburtsbegleiter wichtig sind und wie du die richtigen Geburtsbegleiter auswählst

Meist ist die Wahl der Geburtsbegleiter ein “no brainer”. Oftmals weiß man aber gar nicht um die verschiedenen Möglichkeiten die man hat und wozu sie gut sind. Nimm dir daher einen Augenblick Zeit und lies diesen Artikel bis zum Ende durch. Vielleicht möchtest du doch noch den ein oder anderen Geburtsbegleiter in deinen Kreis der Auserwählten mit aufnehmen.

Warum deine Geburtsbegleiter sooo wichtig sind

Ob es jetzt dein erstes oder fünftes Kind ist das sich bald den Weg in die Welt bahnt ist unerheblich. Das Gefühl wenn dein Kind zur Welt kommt ist ein sehr emotionaler und aufreibender Moment. Egal ob es sich dabei um eine vaginale Geburt, einen geplanter Kaiserschnitt oder eine spontane Hausgeburt handelt.

Die meisten Augenblicke in unserem Leben in denen unsere Gefühle Achterbahn fahren können wir nicht vorhersehen. Sie brechen über uns herein. Anders als bei einer Geburt. Diese können wir planen, wir können es zelebrieren und sie nach unseren Vorstellungen formen. Daher verpass nicht die Möglichkeit deine Geburtsbegleiter zu wählen. 

Diese Menschen werden dir in den Momenten der extremen Emotionen zur Seite stehen und dir ein Gefühl des Geborgenseins und der Sicherheit vermitteln. Diese Gefühle können während einer Geburt darüber entscheiden wie du gebärst und auch wie du die Geburt erlebst. 

Das Wichtigste ist dass du dich wohlfühlst

Das ausschlaggebende Hormon einer Geburt ist Oxytocin und dieses Hormon wird auch Kuschelhormon genannt. Wir schütten es aus wenn wir uns geborgen fühlen, wenn wir gestreichelt werden und sicher sind. 

Daher ist es sooo wichtig die richtigen Menschen um dich zu versammeln. So hast du mehrere Hände die du drücken kannst, die dich massieren können oder deinen Kopf streicheln. Je nachdem was du gerade brauchst. Und wenn dein Partner nicht die einzige Person im Raum ist kann auch er entspannt eine Pause machen und weiß dass du immer gut versorgt bist. Ebenso deine Hebamme.

So können alle Geburtsbegleiter immer aus ihrer vollen Kraft schöpfen. Wodurch sie dich bestmöglich unterstützen können. So wie du es verdient hast!

Welche Aufgaben können deine Geburtsbegleiter übernehmen

Wichtig ist dass du schon vor der Geburt deine Wünsche und Bedürfnisse allen Geburtsteilnehmern gegenüber klar äußerst. Dafür könntest du zum Beispiel schon während der Schwangerschaft deinen Geburtsplan erstellen indem du deine Wünsche und Bedürfnisse festlegst und klarstellst. Dadurch kannst du klären welche Anwendungen für dich infrage kommen und welche nur unter Absprache.

Wie du deinen Geburtsplan erstellst inkl. gratis Checkliste

Welche Aufgabe soll dein Partner als Geburtsbegleiter übernehmen? Beispielsweise: Deinen Kopf streicheln? Deine Hand halten? Dein Kind im Empfang nehmen wenn es soweit ist oder soll er sich nicht unterhalb deiner Hüfte aufhalten? Welche Aufgabe wäre vielleicht noch zu erfüllen? Wer soll dich massieren oder deinen Bauch streicheln? Wer soll dir Wasser bringen oder deine Füße wärmen? Und wer soll dir den Schweiß von der Stirn streichen wenn dir heiß ist? 

Wie dir deine Geburtsbegleiter beim Entspannen helfen können

Im besten Fall kannst du alle Massage- und Entspannungstechniken die du dir während der Geburt wünscht schon im Vorhinein mit deinen Geburtsbegleitern ausprobieren. So könnt ihr euch schon im Vorfeld aufeinander abstimmen. Denn manchmal findet man eine neue Position die angenehm ist oder verwirft eine andere. Man bekommt ein Gefühl welche Intensität bei der Massage angenehm ist und kann das Gefühl der Geborgenheit schon mal verankern.

Besprich diese Dinge unbedingt schon im Vorhinein mit allen Beteiligten. So habt ihr alle die Sicherheit zu wissen was du dir wünscht und wie sich dich am besten unterstützen können. Deinen Wünschen sind kaum Grenzen gesetzt. 😉

Tipp: Meine liebsten und bewährtesten Entspannungsmethoden sind Hypnobirthing* und Rebozo* Techniken. Lies dich ein und probier es aus. Hypnobirthing bietet auch einige Techniken für Geburtsbegleiter die leicht anzuwenden sind und Rebozo Cerrada kann auch wunderbar als Abschlußritual nach der Geburt angewendet werden.

Am besten planst du schon in der Schwangerschaft mit deinem Partner regelmäßige Entspannungsübungen ein.

Die richtigen Geburtsbegleiter können für eine entspannte Geburt sorgen. Foto by Carlo Navarro, Unsplash

Wer kommt als dein Geburtsbegleiter infrage

Viele Frauen wollen ihre Mütter bei der Geburt ihres Kindes dabei haben und es ist ein ganz natürlicher Wunsch die Frau die einen geboren hat als Unterstützerin dabei zu wissen. Denn ohne sie würde man nicht existieren und so denkt man, sie wird schon wissen was zu tun ist wenn man sie braucht. 

Es ist wirklich so, dass viele Frauen kurz vor der Geburt den Wunsch verspüren eine Frau ihres Vertrauens anwesend zu wissen

Emotionale Geburtsbegleitung durch eine Doula

Studien zufolge haben Frauen die während der Geburt von einer Doula begleitet werden ein signifikant geringere Kaiserschnittrate, klagen weniger über Schmerzen und benötigen insgesamt weniger Interventionen. Eine Doula ist eine professionelle Geburtsbegleiterin die, anders als eine Hebamme, sich nicht um dein medizinisches, sondern um dein emotionales Wohl während der Geburt kümmert.(1,2) 

Alles was du über Doulas wissen musst.

Kaum etwas ist schöner als ein gut eingespieltes Mama, Papa, Doula Team bei einer Geburt beobachten zu können. Der Vater wird komplett entlastet sodass er sich ganz auf das Wohl seiner Frau und seines Kindes konzentrieren kann und die werdende Mama kann sich ganz der Geburt ihres Kindes hingeben, während die Geburtsbegleiterin im Hintergrund agiert und kleine Aufgaben übernimmt falls der Vater oder die Hebamme Unterstützung benötigen. Wie bereits zuvor erwähnt können das Massagen, Entspannungsübungen oder auf einfach nur guter Zuspruch sein.

Andere Möglichkeiten für eine Geburtsbegleiterin wären natürlich auch die beste Freundin, Schwester oder sonstige Personen die dir so nahe stehen dass du dich in ihrer Gegenwart vollkommen entspannen kannst und dich unterstützt und sicher fühlst.

Denn es geht darum das du alles abgeben kannst und dich nur noch auf dich und dein Kind konzentrierst!

Was kannst du tun wenn dein Partner/deine Hebamme niemanden sonst dabei haben wollen?

Vielleicht hast du jetzt das Bedürfnis deine Freundin zu fragen ob sie als Geburtsbegleiter bei deiner Geburt dabei sein möchte? Oder du möchtest dich nach einer passenden Doula umschauen? Was wenn dein Partner noch skeptisch ist oder deine Hebamme niemanden dabei haben möchte? Was kannst du tun?

Rede mit ihnen!

Erklär ihnen die Situation aus deiner Perspektive. Stellt gemeinsam klare Regeln für die Geburt auf. Wem werden welche Aufgaben zuteil und welche möchte der Vater vielleicht doch lieber abgeben? Auch mit deiner Hebamme solltest du ein klares Gespräch darüber führen warum du dir mehr Unterstützung bei der Geburt wünscht und welche Aufgaben diese Person übernehmen soll. So bekommt auch deine Hebamme ein klares Bild von der Situation, denn sie ist es die für deine und die Sicherheit deines Kindes haftet falls etwas passiert.

Warum eine Doula eine gute Wahl wäre

Natürlich bin ich voreingenommen was die Geburtsbegleitung durch eine Doula betrifft. Dennoch ist eine professionelle Doula in dem Fall der Unsicherheit seitens deines Partners oder der Hebamme eine gute Wahl. Sie kennt die Unsicherheiten der Väter oftmals und hat auch schon Erfahrungen mit Hebammen gesammelt, sodass sie weiß wie sie in den unterschiedlichen Situationen auch die Hebamme bestmöglich in ihrer Arbeit unterstützen kann.

Denn die Anwesenheit einer Doula gibt allen Anwesenden die Möglichkeit sich noch mehr dem zu widmen dem sie sich wirklich widmen wollen. Für deinen Partner kann das z.B. bedeuten, dass er dir stundenlang den Kopf streicheln kann während die Doula oder Geburtsbegleiterin den Rücken massiert. Falls es Unklarheiten gibt kann die Doula als Sprachrohr zwischen Hebamme und dir und deinem Partner agieren. So hat die Hebamme mehr Zeit hat sich mit dem Krankenhauspersonal oder dem Gynäkologen abzusprechen oder andere Aufgaben zu übernehmen. Außerdem hat so jeder Anwesende leichter mal die Möglichkeit aufs Klo zu gehen und einen Bissen zu essen.

Eine zusätzliche Person ist also in jedem Fall eine gute Idee und sollte sie doch nicht gebraucht werden kann man sie immer noch nach Hause schicken. 😉

Geburtsbegleitung in der Klinik

Oft kommt es vor das Krankenhäuser nur eine Begleitperson pro Geburt zulassen. Daher ist es ratsam schon im Vorfeld über eure Wünsche bezüglich einer zusätzlichen Person im Kreissaal zu sprechen. Das betrifft dich nur falls ihr euch entschlossen habt nicht eure eigene Hebamme zur Geburt mit zu nehmen sondern mit einer Beleghebamme, einer angestellten Hebamme im Spital, zu gebären.

Im Falle dass ihr keine private Hebamme habt wendet euch an das Geburtsspital in dem ihr gemeldet seid und tragt dort eure Wünsche vor. Seid euch bewusst, dass es immer auch auf den „Good Will“ der Beleghebamme ankommt und auf die Auslastung am Tag der Geburt. Oftmals heißt es dass sie nur eine Person zulassen und dann doch jemand anwesend ist der kein Problem damit hat mehrere Personen im Kreissaal zu akzeptieren. 

Das Zauberwort heißt hier wie sooft im Leben „Respekt“. Behandelt man die Hebammen und das Personal freundlich und respektvoll lassen sie oft mit sich reden. Ist alles geklärt ist es ratsam sich schon im Vorfeld regelmäßig zu treffen und auszutauschen. Besprecht alle Eventualitäten damit ihr vorbereitet seid und du dich entspannen kannst. 

Wenn du in Wien und Umgebung wohnst kannst du dich auch gerne an mich wenden wenn du eine Geburtsbegleitung suchst. Ich freue mich von dir zu lesen!

Teilen ausdrücklich erwünscht!

Quellenangabe

  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21328263
  2. https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S1049386705000046

*Affiliatelink: Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliatelinks. Wenn du über einen dieser Links einkaufst bekomme ich eine kleine Provision. Für dich ändert sich an dem Preis aber nichts.

Follow my blog with Bloglovin

Haftungsausschluss